Archiv für Dezember 2006

Ein gutes neues Jahr!

Sonntag, 31. Dezember 2006

Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch in ein Jahr voller Glück und Gesundheit.

Schäuble will Polizeikontrolle auf heimischen PC´s

Sonntag, 24. Dezember 2006

Ich sage nur Stasi 2.0.

Ein schönes Weihnachtsfest wünsche ich Euch!

Sonntag, 24. Dezember 2006

Dazu passend ein Weihnachtsgedicht (falls noch eins fehlen sollte):

Der Weihnachtsmann kommt in den Knast

Lieber guter Weihnachtsmann,
jetzt ist’s so weit, jetzt bist du dran.
Mein Chef ist nämlich Rechtsanwalt,
der klagt dich an, der stellt dich kalt.

Schon seit vielen hundert Jahren
Bist du nun durch’s Land gefahren,
ohne Nummernschild und Licht
auch TÜV und ASU gab es nicht.
Der Schlitten eignet sich nur schwer
Zur Teilnahme am Luftverkehr.

Es wird vor Gericht zu klären sein:
Besitzt du ‘nen Pilotenschein ?
Durch den Kamin ins Haus zu kommen
Ist rein rechtlich strenggenommen
Hausfriedensbruch ? Einbruch sogar
Das gibt Gefängnis, das ist klar.

Und stiehlst du nicht bei den Besuchen
Von fremden Tellern Obst und Kuchen ?
Das wird bestraft, das muss man ahnden,
die Polizei wird nach dir fahnden.

Es ist auch allgemein bekannt:
Du kommst gar nicht aus diesem Land.
Wie man so hört steht wohl dein Haus
Am Nordpol, also sieht’s so aus
Als kämst du nicht aus der EU

Das kommt zur Klageschrift dazu.
Hier kommt das deutsche Recht zum Tragen,
ein jeder Richter wird sich fragen
ob deine Arbeit rechtens ist
weil du ohne Erlaubnis bist.

Der Engel der dich stets begleitet
Ist minderjährig und bereitet
Uns daher wirklich Kopfzerbrechen:
Das Jugendamt will mit dir sprechen !

Jetzt kommen wir zu ernsten Sachen.
Wir finden es gar nicht zum Lachen,
dass Kindern du mit Schlägen drohst,
darüber ist mein Chef erbost.
Nötigung heißt das Vergehen
Und wird bestraft, das wirst du sehen,
mit Freiheitsentzug von ein paar Jahren !

Aus ist’s bald mit Schlittenfahren !
Das Handwerk wird dir bald gelegt,
es sei denn dieser Brief bewegt dich
die Kanzlei reich zu beschenken
dann wird mein Chef es überdenken.

Gebrüder Schmidtlein und Konsorten

Mittwoch, 20. Dezember 2006

Wie gegen Lebenserwartung.de und Co wehren – das Wichtigste faßt Verbraucherrechtliches zusammen.

Playstation 3

Dienstag, 19. Dezember 2006

Gestern auf der Weihnachtsfeier einer befreundeten IT-News-Seite habe ich die Playstation 3 gesehen. Es lief Full Auto, das auch nicht besser als auf der XBOX 360 aussah. Egal, wir hatten viel Spaß mit dem Wii.

Wie wird eine Nachfrage erzeugt?

Donnerstag, 14. Dezember 2006

Dies kann man seit kurzem beim Palandt, dem Standardnachschlagewerkwerk für den Zivilrechtler, sehen. Der Verlag hat sich entschlossen, auf den Buchrücken neben der Auflage auch die Jahreszahl aufzudrucken.

Dazu muß man wissen, daß der Palandt jährlich herauskommt, so daß sich wohl mehr Nutzer dazu entschließen werden, auch jährlich das neue Werk zu bestellen, da es sonst zu leicht als “alt” identifiziert werden kann.

Ganz abgesehen davon, daß man beim Palandt selbstverständlich immer die aktuelle Auflage verwenden sollte.

Warum?

Donnerstag, 07. Dezember 2006

Eine Verhandlung, es ging um eine Kraftstoffreklamation, verlief für meine Mandantin günstig. Es war nur noch eine chemische Frage zu klären, die ich bereits beantworten konnte, die Gegenseite bat dazu jedoch um Erklärungsfrist. Von der Beantwortung dieser Frage hing der Ausgang des Rechtsstreits ab.

Mit dem Unterbevollmächtigten der Gegenseite habe ich danach noch einen Kaffe getrunken und wir haben uns angenehm unterhalten.

Zwischenzeitlich wechselte die Richterin, es mußte also noch einmal neu verhandelt werden.

Die neue Richterin sah die Sache ähnlich wie die vorherige. Zur chemischen Frage hatte sich die Gegenseit inzwischen “meiner” Ansicht angeschlossen.

Der selbe Unterbevollmächtigte wie in der ersten Verhandlung war allerdings nur kurz angebunden, so daß man sich fragt, ob hier vieleicht berufliche und persönliche Gegebenheiten nicht getrennt werden können.

Anwalt gesucht – aber umsonst soll er sein

Mittwoch, 06. Dezember 2006

Die Mentalität Geiz ist geil ist ja hinlänglich bekannt. Nach Elektronikmärkten greift sie nun auch auf die Anwälte über. Hier sucht eine Firma einen Anwalt, der das Inkasso betreibt, großzügigerweise werden die Gerichtskosten verauslagt, sonst aber nichts. Wahrscheinlich soll auch die Zwangsvollstreckung auf eigenes Risiko des Anwaltes erfolgen. Großzügig ist auch das Anfangsgebot – 15,00 € für den Erstkontakt. Allerdings ist es eine Rückwärtsauktion mit der Folge, daß weitere Gebote darunter liegen.

Ich warte auf den Tag, an dem die ersten Mandanten kommen und ähnliche “Vergütungsmodelle” vereinbaren wollen.

Quelle: Advocatus Ravioli

StudiVZ und seine Daten

Dienstag, 05. Dezember 2006

Einen lesenswerten Beitrag für alle StudiVZ-ler bringt Don Alphonso auf seiner blogbar und heißt damit alle willkommen im wahren Leben.

StudiVZ

Sonntag, 03. Dezember 2006

Das Gemehre um StudiVZ nimmt kein Ende.

Anfangs wurden für jeden aufgedeckten XSS / CSRF Fehler 128 256 € versprochen, die an StudiVZ gemeldet wurden.

Nachdem aufgefallen war, daß man mit dem Produktivsystem so eigentlich nicht umgehen sollte, wurde eilig ein Testsystem aufgesetzt, das nun keine echten Mitgliedsdaten enthalten soll.

Bis auf weiteres ist die Seite abgeschaltet, am Dienstag soll es wieder online gehen.