BGH zur Forenhaftung

Mit Urteil vom 27.03.2007, VI ZR 101 / 06 hat der BGH erklärt, daß ein Forenbetreiber ab Kenntniserlangung auf Unterlassung einer ehrverletzenden Äußerung in Anspruch genommen werden kann, auch wenn der Urheber dieser Äußerung bekannt ist.

Unterschied hier war, daß der Autor einer (von zwei) ehrverletzenden Äußerungen bekannt war, es jedoch einen Unterlassungsanspruch gegen den Forenbetreiber selbst gibt.

Also:

- Haftung des Forenbetreibers nach Kenntniserlangung

- kein Verweis des Forenbetreibers auf den (bekannten) Autor der ehrverletzenden Äußerung.

Hinterlasse eine Antwort