Hausfriedensbruch beim Einsatz des Bundestrojaners?

Die Zeitschrift Chip will nähere Informationen über den Einsatz des Bundestrojaners herausgefunden haben. Danach soll der bei einem Einbruch in die Wohnung auf dem PC installiert werden.

Der Chip Artikel dazu:

“Ein BKA-Team dringt heimlich in die Wohnung ein und zieht Kopien von allen Festplatten. Diese Daten analysiert dann der BKA-Software-Entwickler und bastelt ein Tool, das perfekt auf die Rechner-Umgebung zugeschnitten ist.”

Bei einem zweiten “Besuch” des BKA wird dann der Trojaner installiert.

Was passiert aber, wenn die gesamte Festplatte verschlüsselt ist? Die Rechner-Umgebung ist dann nicht bekannt. Gibt es ein Betriebssystem, das zunächst nur den Verschlüsselungstreiber lädt, um dann das Paßwort für die restlichen verschlüsselten Daten abzufragen und dann erst startet?

Quelle

Hinterlasse eine Antwort