Werbe-SMS und Auskunft an Verbraucher über Inhaber des absendenden Anschlusses

Nach einer Entscheidung des BGH (hier die Pressemitteilung) hat auch ein Verbraucher bei unverlangten Werbe-SMS gegenüber der Telefongesellschaft einen Auskunftsanspruch auf Namen und Anschrift des Inhaber des Anschlusses, von dem die Nachricht aus versandt worden ist.

Damit stellt der BGH klar, daß dieses Auskunftsrecht nicht nur Verbraucherverbänden sondern auch Verbrauchern zusteht. Der BGH schränkte dazu den § 13 a Satz 2 UKlaG so ein, daß ein Auskunftsanspruch des Verbrauchers nur dann nicht bestehen würde, wenn bereits ein Verband diese Auskunft bereits geltend gemacht hat.

Quelle: heise.de

Update: Ups, das hatte ich hier schon einmal, kam mir doch gleich so bekannt vor.

Eine Antwort zu “Werbe-SMS und Auskunft an Verbraucher über Inhaber des absendenden Anschlusses”

  1. Belk Coupons sagt:

    Si le netlinking a toujours une place de choix dans les critères de Google, les réseaux sociaux se partagent quand même les 8 premières places ! Il y a de quoi réfléchir…

Hinterlasse eine Antwort