Archiv für August 2008

Nö ne

Freitag, 01. August 2008

Diesen Disclaimer las ich gerade unter einer Mail eines Kollegen für den Fall, man nicht der beabsichtigte Empfänger sei:

Es ist nicht gestattet, den Inhalt der Nachricht zu lesen, zu verarbeiten, zu speichern oder Dritten zugänglich zu machen.

Gesetzt den Fall, diese mail geht nicht an den Empfänger, dann wird sie (im Regelfall) auf dem PC des Abrufenden gespeichert. Man liest Sie durch und erkennt dann, daß sie nicht für einen bestimmt ist. Eine Rückantwort ist nicht “erlaubt”, da die Antwort mit Zitat der mail wohl ein Verarbeiten sein dürfte.

Irgendwie steht man sich da selbst im Weg.

Guter Rat – Auflegen und erneut anrufen

Freitag, 01. August 2008

Schön ist der folgende Rat eines Servicemitarbeiters der Hotline von T-Mobile in diesem Artikel:

Bei einer ungenügenden Auskunft der Hotline solle er auflegen und nochmals anrufen – in der Hoffnung, dass er eine bessere Hilfe erhalte. Falls dies auch nichts bringe, solle er den Teamleiter verlangen. Das heißt: T-Mobile fordert die Kunden auf, im Zweifelsfall nach dem Chef zu rufen.

Ich rate ja eher, das schriftlich zu machen, damit man im Falle eines Falles auch entsprechende Nachweise hat.