Datenschutz – nein danke, für mich nicht

Auf dem Weg in die Kanzlei komme ich morgens meist am Motel One am Alexanderplatz vorbei. Das Hotel öffnet seine Lobby mit einer durchgehenden Fensterfront zum Gehweg. Hinter dieser Fensterfront sind bequeme Bänke mit Tischen davor. Man sitzt also mit dem Rücken zum Fenster. Morgens checken die Gäste ihre mails mit dem W-Lan, das das Hotel zur Verfügung stellt. Das Netbook steht dann vor Ihnen. Dumm nur, daß man im Vorbeigehen einen ungehinderten Blick auf die Bildschirme hat und sieht, was dort so alles aufgerufen ist.

Eine Antwort zu “Datenschutz – nein danke, für mich nicht”

  1. Offers sagt:

    was sagt eigentlich Ashraf Eassa, der Chefoptimist für  Nvidia in Diensten Seeking Alpha dazu…?

Hinterlasse eine Antwort